16.07.2017 [H30] VfB Kiel – TSV Ratekau

Ergebnis:
VfB Kiel – TSV Ratekau: 4:2

Einzelergebnisse:
Sven Behling – Stefan Manthe: 6:1, 6:0
Peer Ohlf – Sebastian Raak: 4:6, 6:1, 4:10
Philipp Körner – Christian Ziemann: 2:6, 6:2, 7:10
Finn Schulte – Alexander Wilhöft: 6:4, 4:6, 10:6

Doppelergebnisse:
Sven Behling / Peer Ohlf – Sebastian Raak / Christian Ziemann: 7:5, 6:1
Philipp Körner / Finn Schulte – Stefan Manthe / Tim Drzewiecki: 6:1, 7:5

Spielbericht:
An einem frühen Sonntagmorgen um 9:00 Uhr war unser Aufstiegsspiel bei relativ kühlen und feuchten Witterungsbedingungen angesetzt. Es ging für beide Teams um nicht weniger als den Aufstieg neben dem KHTC zu sichern!

So begannen also in der ersten Runde der Hexer Sven Behling und der ungeschlagene Spartiat Finn Schulte die Arena zu erobern.

Der Hexer zermürbte gleich zu Beginn seinen Gegner mit gefühlt siebenundvierzig Stops. Aufreizend lässig tänzelte er über die Asche und wurde nicht müde sich selbst anzumotzen, wenn es der Gegner wagte einen Stop zu erlaufen…nicht der Rede wert, dass der Hexer trotzdem den Punkt machte. Aber der Ehrgeiz liegt in der Perfektion. Mit einem unerschöpflichen Portfolio an Kunstschlägen richtete er seinen Gegner in knapp 22 Minuten und der erste Punkt ging an uns.

Der Spartiat hingegen zeigte das erste Mal in dieser Saison Nerven und tat sich schwer, denn sein Gegenüber spielte sich in die Partie und wurde sicherer, so dass sich teilweise Rallys von 20 Schlägen häuften. Doch der erste Satz ging verdient an unsere neue Tennishoffnung.Der zweite Satz hingegen, lief ähnlich wie der erste Satz, nur andersherum… Dieser ging also leider verloren. Doch im entscheidenden Match-Tiebreak wurde seine stoische Ruhe belohnt und nach langem harten Kampf war der zweite Punkt für uns gesichert!

In der zweiten Runde begann Käpt´n Wade Peer Ohlf mit seinem ersten Match in dieser Saison. Leider warf ihn eine Kriegsverletzung vom Häuserkampf mit futuristischen Waffen in Raisdorf zurück. Doch er spielte gleich gut auf, leider ohne das verdiente Resultat, denn der erste Satz ging knapp verloren, auch wenn es von Außen nicht so aussah. Im Zweiten allerdings, zeigte er seine ganze Klasse mit der linken Klebe und deklassierte seinen Kontrahenten mit 6:1.
Es ging also wieder in den Match-Tiebreak, indem er leider seiner zu geringen Matchpraxis in diesem Jahr Tribut zollen musste. Punkt für Ratekau. 2:1!

Canonball Körner, also meine Wenigkeit, hatte leider an diesem Tag nicht seinem Namen aller Ehre gemacht. Ich kam nicht wirklich ins Spiel, obwohl das reichlich erschienene Publikum mit ihrer Unterstützung alles versuchte. So ließ ich mich vorführen und verlor den ersten Satz klar.
Der zweite Satz verlief deutlich besser und mein Gegner wurde fahrlässig, so dass ich ihm keine Luft mehr gelassen habe.
So ging es auch bei uns in den Match-Tiebreak. Ich ging in Führung, doch der lange aus Ratekau konterte und machte Punkt um Punkt. Es stand 2:6 gegen mich. Dann die Aufholjagd und meine Führung zum 7:6. Leider verließ mich dann die Konzentration und etwas die Kraft und ich verlor. – 2:2 nach Einzeln

Es musste also noch ein Punkt her, denn ein Unentschieden würde uns reichen.
Wir stellten von oben auf, so dass Sven mit Peer und ich mit Finn spielte.

Harte Kämpfe, super Ballwechsel in beiden Doppeln. Es war an Spannung kaum zu überbieten. Der Pöbel jubelte und warf Schlüpfer und BH´s auf die Plätze. Ab und zu kam auch mal eine gebrauchte Unterhose…naja…

Nach langem Ringen und fantastischer Motivation und Einsatz, gingen tatsächlich beide Doppel an uns und wir feierten den Aufstieg mit einem sehr symphatischen zweiten Sieger aus Ratekau.

Um 17:00 Uhr wurde bei Grillfleisch und Wurzelpeter angestoßen und endlich mal eine wunderbare Saison mit super Beteilung auch von Außerhalb abgeschlossen.

Vielen Dank an:
– den Hexer Sven Behling fürs Aushelfen
– Käpt´n Wade Peer für die schnelle Genesung
– den ZaubererVonNoz Nils, den leider eine Verletzung zurückwarf, aber er sich vorher tapfer schlug und ebenfalls gut punktete
– den stoischen ungeschlagenen Spartiaten Finn – unser Punktegarant
– SektSchwarzeDoseDurchDenBall-Ede, der hervorragend aufspielte und wichtige Punkte machte
– WirHabenAufstiegsspielNaUnd-Toph, der ebenfalls siegreich war nur leider wenig Zeit hatte und trotzdem immer beteiligt war.
– IchFahrMalZurTankeWeilIhrZuBlödSeidEinzukaufen-Arne, der trotz weniger Einsätze immer verlässlich war und uns unterstütze

und vor allem an den Rest des Vereins der dieses Jahr fantastisch unterstütze.
Und natürlich auch unsere Mädels die mit Salaten und zeitweise tröstenden und aufmunterden Worten an unserer Seite standen. Und, und, und…

[Bericht von Philipp Körner]

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s